Musterdaten in der Datenbank

Schritt 11:     Wenn nach der Installation des Updates in der Datenbank nur die Beispieldaten vorhanden sein sollten, wurde sehr wahrscheinlich ein anderer SQL-Server bei der Updateinstallation ausgewählt. Bitte befolgen Sie die Anleitung, um wieder auf Ihre vorherige SQL-Server-Instanz umzustellen.

Ermitteln Sie zunächst wie in Schritt 2 beschrieben Ihre neue fehlerhafte SQL-Server-Instanz aus der SysDBAdo.ini und notieren sich diese. Notieren Sie sich auch den Dateipfad zur SysDBAdo.ini. Dies ist gleichzeitig Ihr Programmverzeichnis.

Kopieren Sie anschließend die SysDBAdo.ini auf den Windows Desktop. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der Datei, in dem Sie die Datei vom Desktop ein zweites Mal auf den Desktop kopieren. Sie wird automatisch in SysDBAdo - Kopie.ini umbenannt.

Schritt 12:     Starten Sie nun den Editor über Windowstaste + F bzw. Windowstaste + S und geben Editor gefolgt von der Eingabetaste ein. Ohne Eingabe in den Editor gehen Sie auf Datei – Speichern und wählen als Speicherort den Desktop aus. Unter Dateityp stellen Sie anschließend auf Alle Dateien (*.*) um (wichtig!). Als Dateinamen vergeben Sie jetzt SQL.udl und klicken auf Speichern.

SQL Server instanz

Schritt 13:     Suchen Sie die neu erstellte Datei SQL.udl auf dem Desktop und klicken Sie doppelt drauf.

 


 

Schritt 14:     Mit Hilfe des sich nun öffnenden Einstellungsdialogs können Sie nun bequem nach Ihrer alten Vereinsverwaltungsinstanz suchen. Im zweiten Reiter Verbindung gehen Sie unter Punkt 1 zunächst auf Aktualisieren, um die vorhandene SQL-Server-Instanzliste zu aktualisieren. Notieren Sie sich alle SQL-Server-Instanzen mit Ausnahme der in Schritt 11 identifizierten fehlerhaften SQl-Instanz, die auf Ihrem Computer laufen (Hostname beachten). Wählen Sie nun der Reihe nach alle so notierten SQL-Server-Instanzen aus, klicken dann unter Punkt 2 auf Integrierte Sicherheit von Windows NT verwenden und lassen sich anschließend unter Punkt 3 die darin befindlichen Datenbanken über die Dreieckschaltfläche anzeigen. Es sollte nur eine weitere SQL-Instanz geben, wo Datenbanken, die mit dem Namen Linear beginnen, vorhanden sind. Notieren Sie sich den Instanznamen, im Beispiel SERVEREXPR2008.

Datenverknüpfungseigenschaften

 

Schritt 15:     Öffnen Sie nun die Datei SysDBAdo.ini auf dem Desktop. Suchen Sie nach dem Eintrag DataSource= und ersetzen Sie hinter (local)\ den fehlerhaften Instanznamen durch den in Schritt 14 ermittelten korrekten. Speichern Sie die Datei ab.

Kopieren Sie die Datei nun erneut und wechseln Sie im Windows Explorer in den Programmpfad der Vereinsverwaltung, den Sie unter Schritt 11 notiert haben. Fügen Sie dort die korrigierte SysDBAdo.ini ein und lassen die fehlerhafte überschreiben. Sie benötigen Administratorrechte für diesen Schritt.

Schritt 16:     Starten Sie nun Ihre Vereinsverwaltung und Ihre bisherigen Mandanten sollten wieder vorhanden sein.
 

Schritt 17:     Falls die fehlerhafte Instanz sonst niemand verwendet, sollten Sie erwägen, diese zu löschen. Bitte konsultieren Sie hierzu einen IT-Fachmann oder einen Lexware Partner.